Herzlich Willkommen bei der Internationalen Schelling-Gesellschaft.

Die Schelling-Gesellschaft ist eine philosophisch-wissenschaftliche Gesellschaft zur Förderung der Beschäftigung und Auseinandersetzung mit dem Werk und der Person F.W.J. Schellings (1775-1854).
 

Aktuelles

Call for Papers - Zeitschrift "Schelling-Studien" 5 (2017)

deutsch            english

Neue Publikationen

Andre Schmiljun: Zwischen Modernität und Konservatismus – eine Untersuchung zum Begriff der Antipolitik bei F. W. J. Schelling (1775 - 1854). Doktorarbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin

E. Cattin: Sérénité. Eckhart, Schelling, Heidegger. Paris 2012

Hans Jörg Sandkühler, Idealismus in praktischer Absicht. Studien zu Kant, Schelling und Hegel, Edition Peter Lang: Frankfurt/M. 2013

Siegbert Peetz, Ralf Elm (Hrsg.): Freiheit und Bildung. Schellings Freiheitsschrift 1809-2009. Paderborn 2012

Katia Hay: Die Notwendigkeit des Scheiterns. Das Tragische als Bestimmung der Philosophie bei Schelling. Freiburg 2012

Roswitha Dörendahl: Abgrund der Freiheit. Schellings Freiheitsphilosophie als Kritik des neuzeitlichen Autonomie-Projektes. Würzburg 2011 (= Studien zur Phänomenologie und Praktischen Philosophie, Bd. 23)

Hühn, Lore / Schwab, Philipp (Hrsg.): Die Philosophie des Tragischen. Schopenhauer – Schelling – Nietzsche. Berlin / New York 2011.

Cappelørn, Nils Jørgen / Hühn, Lore / Fauth, Søren R. / Schwab, Philipp (Hrsg.): Schopenhauer – Kierkegaard. Von der Metaphysik des Willens zur Philosophie der Existenz. Berlin / New York 2011.

Cem Kömürcü: Sehnsucht und Finsternis. Schellings Theorie des Sprachsubjekts. Wien 2011.

Heideggers Schelling-Seminar (1927/28). Die Protokolle von Martin Heideggers Seminar zu Schellings ›Freiheitsschrift‹ (1927/28) und die Akten des Internationalen Schelling-Tags 2006. Lektüren F. W. J. Schellings I. Herausgegeben von L. Hühn und J. Jantzen in redaktioneller Zusammenarbeit mit S. Schwenzfeuer. Reihe Schellingiana, Bd. 22.

Alexandra Roux (Hg.): Schelling en 1809. La liberté pour le bien ou pour le mal. Paris 2010.

Jean-François Courtine: Schelling. Les Cahiers d'Histoire de la Philosophie. Paris 2010.

Martin Reulecke: Caroline Schlegel-Schelling. Virtuosin der Freiheit. Eine kommentierte Bibliographie. Würzburg 2010. Link

Mildred Galland-Szymkowiak / Maxime Chédin / Michael Bastian Weiß (Hrsg.): Fichte-Schelling: Lectures croisées / Gekreuzte Lektüren. Würzburg 2010 (= Studien zur Phänomenologie und Praktischen Philosophie; Band 17).

Geijsen, Ludwig: Mitt-Wissenschaft. F. W. J. Schellings Philosophie der Freiheit und der Weltalter als Weisheitslehre. Freiburg 2009.

Claudia Cesa: Individuazione e libertà nel "Sistema dell'idealismo trascendentale" di Schelling. Pisa 2009.

Sigrun Bielfeldt: Selbst oder Natur : Schellings Anfang in Rußland. München 2008.

Malte D. Krüger: Göttliche Freiheit. Die Trinitätslehre in Schellings Spätphilosophie. Tübingen 2008. Religion in Philosophy and Theology, 31.

Monica Marchetto: La natura contesa Schelling critico di Hegel. Pisa 2008.

Ute Schönwitz: Schelling war mein Lehrer und er war mir mehr. I.P.V. Troxlers Leben in Briefen an K.A.Varnhagen von Ense und A.S. Federer. Zürich/St. Gallen 2008. Europäische Rechts- und Regionalgeschichte Bd. 8.